Datenspeicher

Datenspeicher

Wo Daten anfallen, müssen sie auch gespeichert werden. Die Heimcomputer der ersten Generation waren in aller Regel noch nicht mit einem Festplattenlaufwerk ausgestattet. Daten wurden auf Disketten gelesen und gespeichert und was nicht auf der Diskette gesichert war, ging nach dem Neustart des Rechners für immer verloren.
In den 1980er Jahren waren die 5 ¼ “ Disketten weit verbreitet. Diese hatten ein Datenvolumen von 170 KB, was zu diesen Zeiten durchaus eine respektable Größe war.

Mit dem Einzug der 16-Bit Computer in die Büros und die verspielten Kinderstuben setzte sich die 3,5 “ Diskette durch, die sich nicht nur durch ein erheblich höheres Datenvolumen, sondern auch durch eine verbesserte Stabilität auszeichnete. Diese bot die Möglichkeit bis zu 1,4 Megabyte zu sichern und sie gehörte bis über die Jahrtausendwende hinaus zur Standardausstattung eines jeden PCs. Und dies, obwohl längst größere Datenspeicher vorhanden waren: Mitte der 1990er Jahre wurde das CD-Laufwerk als Datenträger für den PC eingeführt, es folgte das DVD-Laufwerk und mittlerweile gehört auch das Blue-Ray Abspielgerät zu den Datenspeichern eines handelsüblichen PCs.

Die Festplatte war bereits Anfang der 1990er Jahre ein weit verbreiteter Bestandteil von Heim- und Bürorechnern, was aufgrund der wachsenden Datenmengen nicht nur sinnvoll, sondern auch existenziell wurde.

Ein Austausch von Daten per Datenträger findet heute nur noch selten per Diskette oder CD statt. Weit verbreitet sind Flash-Speicherkarten. Diese arbeiten absolut geräuschlos, zeichnen sich durch einen moderaten Stromverbrauch aus und sind aufgrund ihrer kompakten Maße auch ideal in mobilen Geräten einsetzbar. So werden diese bisweilen auch als Ersatz für eine Festplatte verstanden und finden ihre Anwendung vor allem auch in Mobiltelefonen, Fotokameras oder Videokameras. Zeitgemäße Computer sind in der Lage, Speicherkarten unterschiedlicher Formate einzulesen. Besteht diese Möglichkeit nicht, so ist es üblich, mittels einer USB-Verbindung vom mobilen Gerät zum Computer die auf der Flashkarte gespeicherten Daten weiter zu geben.